Turnierordnung

 

Im Spielbetrieb des SK 2000 finden regelmässige Turniere statt. Die Leitung dieser Turniere obliegt dem Vorstand, vertreten durch den Spielleiter. Aufgrund besonderer Umstände -  insbesondere bei  hohen oder niedrigen Teilnehmerzahlen oder Terminknappheit kann die Turnierordnung für einzelne Turniere abgewandelt werden. Die Spieltermine legt der Spielleiter im Benehmen mit dem Vorstand fest. Sollte diese Turnierordnung nichts anderes bestimmen, gelten für die einzelnen Turniere jeweils die Regeln der FIDE.

Zur Steigerung der Attraktivität der einzelnen Turniere kann der Schachklub in angemessenem Umfang Preise ausloben. Zur Finanzierung der Preise kann ein Startgeld erhoben werden

 

Vereinsmeisterschaft

 

Jedes Jahr -  beginnend im Herbst - findet die Vereinsmeisterschaft statt. Der Gewinner erhält den Titel �€žVereinsmeister des Jahres XXXX /XXXX (Turnierbeginn/Turnierende)�€œ.

 

Turniermodus:

Der Vereinsmeister wird in einem Rundenturnier �€žJeder gegen Jeden�€œ im 2 - 3 Wochen-Rhythmus ermittelt. Bei mehr als 11 Teilnehmern wird in Gruppen mit Auf- und Abstiegsregelung gespielt. Es soll eine Gruppenstärke von 8 Spielern angestrebt werden.

 

Bedenkzeitregelung:

Turnierpartien mit 2 Stunden für 40 Züge. Nach vollendeten 40 Zügen bekommt jeder Spieler 30 Minuten Bedenkzeit hinzu. Die Partie endet somit spätestens nach 5 Stunden Spielzeit. Hängepartien sind nicht vorgesehen und nur mit ausdrücklicher vorheriger Genehmigung des Spielleiters (zB bei Beteiligung Jugendlicher) möglich.

 

Spielverlegungen:

Jeder Teilnehmer kann eine Vorverlegung einzelner Partien beim Spielleiter beantragen. Bei Einvernehmen der Spieler genehmigt der Spielleiter den vorgeschlagenen früheren Termin. Bei fehlender Einigung setzt der Spielleiter den Spieltermin fest. Nachverlegungen sollen aus Gründen der Wettbewerbsverzerrung nicht genehmigt werden. Bei Vorliegen von besonderen Umständen (Krankheit o.ä) kann ausnahmsweise eine Nachholung durch den Spielleiter genehmigt werden. Der eindeutige Nachweis der besonderen Umstände obliegt dem verhinderten Spieler.

 

Auf- und Abstieg:

Die beiden ersten einer Gruppe steigen in die nächst höhere Gruppe auf. Die beiden letzt plazierten steigen in die nächst niedrigere ab. Jeder Spieler bleibt ohne Teilnahme ein Jahr für seine erspielte Gruppe vorberechtigt. Spieler können freiwillig in einer tieferen als der erspielten Gruppe starten. Bei Neueintritten oder gravierenden DWZ-Veränderungen eines Spielers ist dem Spielleiter eine geänderte Gruppeneinteilung möglich.
 

Pokalturnier

 

Das Pokalturnier beginnt im Frühling (nach Beendigung der Vereinsmeisterschaft). Der Gewinner trägt den Titel �€žPokalsieger des Jahres XXXX�€œ.

 

Turniermodus:

Der Pokalsieger wird in einem Turnier nach 7 Runden Schweizer System ermittelt. Bezüglich Rhythmus wird auf die Vereinsmeisterschaft verwiesen.

 

Bedenkzeit:

Schnellpartien mit 1 Stunde Bedenkzeit ohne Schreibzwang

 

Spielverlegungen:

Vorverlegungen sind analog der Vereinsmeisterschaft möglich. Nachverlegungen sind wegen des Modus nicht möglich.

 

 

Seniorenturnier

 

Bei entsprechendem Interesse wird ein Seniorenturnier für Teilnehmer, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, veranstaltet. Der Turniermodus soll sich an der Vereinsmeisterschaft orientieren, und wird vom Spielleiter im Benehmen mit den Teilnehmern festgelegt.

 

Jugendturniere

 

Es sollen Jugend-Vereinsmeisterschaften in den verschiedenen Altersklassen (je nach Beteiligung) durchgeführt werden. Die Durchführung obliegt dem Jugendleiter.

 

Vereins-Blitzmeisterschaft

 

Die Vereins-Blitzmeisterschaft soll einmal jährlich - möglichst Ende Dezember -  ausgetragen werden. Der Sieger erhält den Titel �€žVereins-Blitzmeister des Jahres XXXX�€œ.

Es wird ein Rundenturnier ggfs mit Vorrunden gespielt. Die Austragung der Vereins-Blitzmeisterschaft kann mit der Durchführung einer Runde des Jahres-Blitzturniers kombiniert werden.

 

Jahres-Blitzturnier

 

Möglichst jeden letzten Freitag eines jeden Monats findet ein offenes Runden-Blitzturnier statt. Sieger dieses Turniers ist, wer nach Jahresende (12 Turniere) die höchste Punktzahl erreicht hat. Jeder Mitspieler erhält nur die Punkte aus seinen 10 besten Turnierteilnahmen eines Jahres angerechnet. Der Sieger einer Monatswertung erhält 15, der Zweitplazierte 12 Punkte. Ab dem 3. Platz (10 Punkte) vermindert sich die Punktzahl immer um eins. Jeder Teilnehmer erhält jedoch mindestens einen Punkt. Bei durchschnittlich deutlich mehr als 12 Teilnehmern pro Monatswertung kann der Punkteschlüssel verändert werden, nicht jedoch während einer laufenden Jahreswertung.

Der Sieger erhält den Titel �€žJahres-Blitzturnier-Sieger XXXX�€œ.